Coloris Corpus PDF

Coloris Corpus PDF Weltkarte des Andreas Walsperger, Biblioteca Apostolica Vaticana, Pal. 1362 B, ist eine christlich geprägte mittelalterliche Weltkarte. Andreas Walsperger wurde um das Jahr 1415 als Sohn eines Tischlers in Radkersburg geboren. 1434 wurde er Benediktinermönch in St.


Le monde s’offre en couleurs. A commencer par le corps humain. Et la construction de l’identité, individuelle ou collective, en dépend, selon toute une gamme chromatique qui est aussi bien intérieure qu’extérieure. La génétique, l’âge, le sexe et l’environnement, mais aussi le tatouage, le maquillage, la dépigmentation ou le bronzage déterminent ce jeu à travers l’espace et le temps, les géographies et les histoires. Corps dits  » normaux « , corps stigmatisés, malades, corps exhibés ou cachés, corps parés : les sciences humaines et sociales ont trouvé là un lieu de savoirs, de théories et de pratiques, de catégorisations enfin. C’est cet immense chantier que nous fait découvrir cet ouvrage sans précédent, réunissant les meilleurs spécialistes de la question. Un livre essentiel qui éclaire nos jugements, nos discours, nos expériences. Un livre crucial qui questionne nos conditionnements culturels.

Peter in Salzburg, doch verließ er das Kloster 1442. Die Erde wird umgeben von den sieben Sphären der Himmelskugel nach Ptolemäus. Unterhalb der Karte befindet sich eine Legende. In ihr wird geometrische Genauigkeit der Darstellung beansprucht. Der Autor, Andreas Walperger, nennt sich namentlich selbst, das Jahr und den Ort der Erstellung in einem Kolophon. Volens igitur scire in hac presenti figura quot miliribus una regio sew civitas ab alia sit situata, accipe circulum et pone pedem eius ad medietatem puncte cum nomini alicuius ciutatis in presenti figura signati. In dieser Abbildung ist die Weltkarte oder geometrische Beschreibung der Erde enthalten, aufgestellt nach der Kosmographie des Ptolemaeus je nach den Längengraden, Breitengraden und Klimaunterteilungen.

Wer also auf dieser Zeichnung messen will, wie viele Meilen ein Gebiet oder eine Stadt von einer anderen entfernt ist, nehme einen Zirkel und setze eine seiner Spitzen in die Mitte des Punktes, der durch den Namen einer Stadt gekennzeichnet ist, und die andere Spitze auf den Punkt der anderen gewählten Stadt. Der Atlas, in dem die Karte gefunden wurde, befand sich im 16. Jahrhundert im Besitz der Fugger, wurde anschließend der Bibliotheca Palatina geschenkt und gelangte mit der Bibliotheca Palatina als bayerische Kriegsbeute an Maximilian I. Belser Editionen aus der Bibliotheca Apostolica Vaticana.

Walter Berschin: Die Palatina in der Vaticana. Dana Bennett Durand: The Vienna-Klosterneuburg Map Corpus of the Fiteenth Century. A Study in the Transition from Mediaeval Science. Paul Gallez: Walsperger and His Knowledge of the Patagonian Giants, 1448.

The international journal for the history of cartography. Dorothea Hauck: Die Weltkarte des Andreas Walsperger orientiert sich an mittelalterlicher klösterlicher Tradition. Konrad Kretschmer: Eine neue mittelalterliche Weltkarte der vatikanischen Bibliothek. Karl-Heinz Meine: Zur Weltkarte des Andreas Walsperger, Konstanz 1448. Homepage der Stadt Bad Radkersburg: Berühmte Persönlichkeiten: Andreas Walsberger. 1362 A der Vatikanischen Apostolischen Bibliothek.