Nabis – Bonnard, Vuillard, Maurice Denis, Valloton – 1888 – 1900 PDF

1889 von einer rebellischen Gruppe junger Kunststudenten der Nabis – Bonnard, Vuillard, Maurice Denis, Valloton – 1888 – 1900 PDF Julian in Paris gegründet und bestand bis 1905. Die ihr angeschlossenen Künstler wurden durch die Vielfalt ihrer verwendeten Medien bekannt.


Art nouveau legten einige der Nabis die Betonung auf das Design. Beide Gruppierungen waren durch einige ihrer Vertreter auch mit dem Symbolismus verbunden. Der Name Nabi leitet sich von dem hebräischen Wort für Prophet ab, den Begriff prägte Henri Cazalis. Die Nabis – Von Bonnard bis Valloton. Katalog der gleichnamigen Ausstellung, Kunsthalle Mannheim, 23.

Skira Klett-Cotta, Stuttgart 1979, ISBN 3-88447-030-2, S. Agnès Humbert: Die Nabis und ihre Epoche. Katalog zur Ausstellung im Kunsthaus Zürich vom 28. Arthur Ellridge: Gauguin und die Nabis.

Kuenzli: The Nabis and intimate modernism. Painting and the decorative at the fin-de-siècle. Shgate Books, Surrey 2009, ISBN 978-0-7546-6777-3. Hatje Cantz, Ostfildern 2013, ISBN 978-3-7757-3643-5. Nabis in: Das grosse Kunstlexikon von P. Zitiert nach dem Kunstlexikon von P.

Diese Seite wurde zuletzt am 27. Oktober 2017 um 22:17 Uhr bearbeitet. Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Composition représentant les divers aspects de l’Art nouveau.